Foofwa d'Imobilité

Foofwa d'Imobilité

Tänzer und Choreograf / Genf (VD)


Es gibt Kinder, die sich dem Ball, und andere, die sich dem Tanz verschreiben: Zu Letzteren gehört Foofwa d’Imobilité. Hinter diesem rätselhaften Pseudonym verbirgt sich der Sohn von zwei Persönlichkeiten aus der Schweizer Choreografieszene. Eine Herkunft, die ihm nicht etwa zur Last wurde, sondern ihm im Gegenteil Flügel und eine technische Basis verlieh, dank der er den Schritt über den Atlantik wagte, um in die renommierte Merce Cunningham Dance Company einzutreten. Von den sieben Jahren, die er beim amerikanischen Meister verbrachte, hat sich Foofwa d’Imobilité eine ausgeprägte Vorliebe für die Erkundung neuer Gebiete bewahrt. Seit seiner Rückkehr in die Schweiz hat der Künstler, der 2013 zum «Ausnahmetänzer» gekürt wurde, seine eigene Sprache immer wieder neu ins Spiel gebracht. Ein schöpferischer Schmelztiegel, in dem die Widersprüche dank der kittenden Wirkung des Humors miteinander versöhnt werden: Strenge und Fantasie, Geschriebenes und Improvisiertes, Archiv und künstlerisches Schaffen. Das gilt auch für das 2015 ins Leben gerufene Projekt Dancewalk. Es verbindet Kunst und Sport, Städte und Kontinente genauso wie Menschen und kann als künstlerische, politische und humanistische Geste gelesen und erlebt werden. Das Werk eines Tanzfanatikers, keine Frage.


www.foofwa.com

Porträtfoto © Gregory Batardon

Stück(e)