lettres_NEW_2019

Antoinette Rychner

Les Intrépides

mit der SACD Conservatoire du Grand Avignon

13. juli / 15.00 UHR

Präsentation

  • Lesung
  • in französischer Sprache
  • 1 Std. 30 Min.
  • Eintritt frei
  • Originalwerk


Freiheit ist ein Wort, das niemals schweigt *


Bei sechs Autorinnen einen Text zum gleichen Thema in Auftrag geben und sie dann mit ihren unveröffentlichten Beiträgen zu einer szenischen Lesung einladen: Das ist das Prinzip von Les Intrépides, einem von der Société des Auteurs et Compositeurs Dramatiques initiierten Programm. Nach Julie Gilbert und Latifa Derbie vertritt in diesem menschlichen, künstlerischen und politischen Abenteuer diesmal Antoinette Rychner die Schweiz.

Sie zitiert gerne Virginia Woolf: «Solange man schreibt, was man zu schreiben wünscht, ist nur das allein wichtig.» Antoinette Rychner dürfte sich also wiedererkennen in dem Satz von d'Aslı Erdoğan *, der dieser Ausgabe von Les Intrépides als Impuls dient. In ihren Theaterstücken und Romanen erweckt die Neuenburger Autorin bizarre Welten zum Leben, in denen das Gewöhnliche zum Epos wird und das Alltägliche einen fremdartigen Beiklang erhält. Frei und erfinderisch, komisch und tragisch, kommt Antoinette Rychners Sprache ebenso schräg wie traumnah daher und lässt uns die Augen aufsperren. Eine geschickte Art, indirekt unsere Wahrnehmung der Realität zu schärfen.



Text und Lesung Aurianne Abécassis, Véronique Bergen, Gerty Dambury, Magali Mougel, Antoinette Rychner, Laura Tirandaz
Inszenierung Nathalie Fillion unterstützt von Marieva Jaime-Cortez
Musik Fred Costa

Koproduktion SACD – Société des Auteurs et Compositeurs Dramatiques, Schweizerische Autorengesellschaft (SSA), Sélection suisse en Avignon
Dank an Théâtre Ouvert – Centre National des Dramaturgies Contemporaines

Foto © Guillaume Perret

Die sechs Texte erscheinen im Verlag L’Avant-scène théâtre.

Tournee

Finden Sie alle Tourneedaten der Stücke aus der Romandie auf :
www.plateaux.ch